Dehnungsstreifen kann Frau und Mann vorbeugend entgegen wirken

Dehnungsstreifen kann Frau und Mann vorbeugend entgegen wirken

Für die Frauen sind Dehnungsstreifen als Teil einer Schwangerschaft sicherlich erträglich und nachvollziehbar, aber viele Frauen sowie Männer vergessen, dass der Begriff Schwangerschaftsstreifen rein gar nichts zu bedeuten hat. Denn die unbeliebten Dehnungsstreifen treten auch dann auf, wenn keine Schwangerschaft vorliegt und beide Geschlechter sind gleichermaßen betroffen. Sie sind nämlich ein Zeichen von abruptem zunehmen oder abnehmen, sodass die Haut überlastet ist, zu schnell auf Spann arbeiten muss und die sogenannte Dermis = Lederhaut zu Schaden kommt. Sie wird rissig und brüchig, was zu den Endergebnissen in Form der Dehnungsstreifen führt. Es gibt jedoch kleine Tricks, um vorbeugend die Auswirkungen zu verringern.

Wenn die Haut am Bauch spannt und beginnt zu jucken

Viele Menschen beider Geschlechter leiden unter Dehnungsstreifen. Beim Mann kann jedoch keine Schwangerschaft der Grund sein. Deswegen weiß Mann und Frau, dass offensichtlich ein zu schnelles Zunehmen der Grund ist, wieso die Lederhaut nicht richtig arbeiten kann und dadurch bereits im Vorfeld die ersten Warnsignale aussendet in Form von Juckreiz und Spannen der Haut. Das sind die ersten Anzeichen dafür, dass Dehnungsstreifen nahe sind und wir jetzt gemäßigt reagieren sollten. Regelmäßiges Eincremen mag wissenschaftlich derzeit nicht als vorbeugende Maßnahme bewiesen sein, lindert aber das Spannungsgefühl und den Juckreiz. Hinzu kommend, dass die Haut mit Feuchtigkeit versehen wird, welche einzieht und so auch die Dermis ein wenig vor schweren Strapazen schützt.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Dehnungsstreifen können helfen

Cremes geben der Haut Feuchtigkeit, damit bei einer Spannung aufgrund der schnellen Gewichtzunahme nicht die Haut sofort reißt. Das ist jedoch nicht die vorbeugende Maßnahme, die sich Betroffene erwünscht haben. Es gilt auch dafür zu sorgen, dass eine ständige Gewichtszunahme im schnellen Rhythmus vermieden wird, damit die Lederhaut sich langsam an mehr Hautvolumen gewöhnen kann und so erst gar keine Dehnungsstreifen auftreten. Nur so wäre es möglich, vorbeugend einzugreifen. Regelmäßig der Haut Feuchtigkeit spenden in Form von Lotions kann eine kleine Hilfe sein, aber als Wundermittel ist diese vorbeugende Maßnahme keineswegs zu sehen.

Das Needling gegen Dehnungsstreifen

Kleine Verletzungen der Haut werden beim Micro Needling mittels einer kleinen Nadel ausgeführt. Dadurch wird gewährleistet, dass die Haut ihren eigenen Schutz entsprechend verstärkt, um die mini Wunden natürlich zu heilen. Die Neubildung von Kollagen wird dadurch verstärkt, welches nachweislich gegen die Falten ist und auch das ist ein Grund mehr, wieso gerade beim Erscheinen von Dehnungsstreifen diese Methode häufig angewandt wird. Doch um diese zu vermeiden, wäre es ebenso sinnvoll, im Vorfeld vorbeugend den Körper mit Cremes zu stärken und das langsame Gewicht zunehmen und Muskel aufbauen zu begünstigen, um erst gar nicht in die Gefahr zu laufen, an Dehnungsstreifen zu leiden.

Dehnungsstreifen mögen für viele kein Weltuntergang sein, andere wiederum schämen sich. Hier gab es nun zwei kleinere Trick und Tipps, die zur Vermeidung und zur nachhaltigen Behandlung der Dehnungsstreifen wirklich nützlich sind gepaart mit einigen Informationen. Möglicherweise haben Dehnungsstreifen schon bald keine Chance mehr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.