Die Immunität kann positiv oder negative Auswirkungen haben

Die Immunität kann positiv oder negative Auswirkungen haben

Der Begriff Immunität hat in vielen Berufen schon eine gewisse Bedeutung. So gibt es beispielsweise die politische Immunität für Politiker. Die ist hier natürlich mit dem Begriff nicht gemeint, sondern die gesundheitliche Immunität. Allerdings ist auch die ein Teil der Auslegung und kann positiv oder negativ gemeint sein. Wie wäre es doch schön, wenn unser Immunsystem gegen Erkältungen und Grippesymptome immun wäre oder? Man kann sich durch das Auskurieren natürlich stärken und das Immunsystem wird mit jedem Mal stärker, aber viel schlimmer ist, dass die Immunität auch Keime gegenüber bestimmten Medikamenten betrifft und die ist wirklich nicht positiv gemeint. Sprechen wir hier also über die unterschiedlichen Immunitäten und die Vorteile oder Nachteile.

Die Resistenz gegenüber Medikamente ist auch eine Form der Immunität

Auch wenn wir diese Immunität wirklich nicht begrüßen, ist sie eine. Wenn Bakterien und Keime medial wieder in Erscheinung treten, die gegen kaum ein Antibiotika wirken wie der Super Tripper in Großbritannien und die fleischfressenden Bakterien, dann haben wir Menschen gesundheitlich gesehen unter Umständen ein großes Problem. Je mehr Antibiotika wir zu uns nehmen, desto mehr Bakterien und Keime werden immun dagegen und eine Heilung wird erschwert oder erst gar nicht möglich gemacht. Damit sollten wir sehr vorsichtig sein, wenn es darum geht, ständig Medikamente zu uns zu nehmen, wenn wir einfach nur erkältet sind. Diese Immunität kann wahrscheinlich niemand sonderlich gut finden, weil sie uns Menschen mit großer Wahrscheinlichkeit negativ um die Ohren fliegen wird. Und mit unserer Gesundheit ist eben nicht zu spaßen.

Die gesundheitliche Immunität kann auch Vorteile haben

Eine Impfung ist ebenfalls der Grund, wieso eine Immunität vorausgesetzt wird. Es gibt gewisse Grundimpfungen als Kinder, die dazu beitragen, dass wir im Leben nicht an Masern, Röteln oder Mumps erkranken. Während die Tetanusspritze alle 10 Jahre meist erneuter wird, um in diesem Zeitraum vor der Tollwut immun zu sein. Es gibt also auch viele positive Effekte einer Immunität im Bezug auf unserer Gesundheit. Mit Impfungen wird diese eben garantiert. Einige für ewig und andere müssen in unterschiedlichen Zeiträumen wiederholt werden, damit die Immunität in dieser Zeit vor den entsprechenden Keimen und Bakterien sowie Krankheiten gewährleistet werden kann.

Die Immunität hat nachweislich zwei Seiten der Medaille. Die eine Seite ist die, dass wir uns mithilfe von Impfungen einen gewissen Immunitätszeitrahmen erspritzen lassen können und die andere Seite ist die, dass gewisse Bakterien und auch Keime mittlerweile eine resistent gegen Medikamente, meist Antibiotika, aufweisen. Letzteres hat für uns Menschen natürlich eher Nachteile als Vorteile. Doch die andere Seite der Medaille der Immunität in Form von Impfungen etc. die hat nachweislich nur Vorzüge ohne die geringen Risiken der Nebenwirkungen zu berücksichtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.