Eine Erkältung kann man bedenkenlos ohne Medikamente auskurieren

Eine Erkältung kann man bedenkenlos ohne Medikamente auskurieren

Ein kleines Schnüpferchen hier, etwas Husten dort, Halskratzen da drüben und Gelenkschmerzen dort – das sind oftmals die ersten Anzeichen für eine kleine Grippe oder einfache Erkältung. Magenprobleme? Erbrechen und Unwohlsein? Das könnte auch direkt auf einen unangenehmen Magen- und Darmeffekt mit anhaltendem flüssigem Stuhlgang deuten, aber was haben wir Menschen fast alle gemeinsam? Der Gang zum Arzt und in die Apotheke. Der Gang zum Arzt ist natürlich auch aufgrund einer Krankschreibung entsprechend für die Schule, Uni oder Arbeit wichtig, aber der Gang zur Apotheke wiederum nicht lebensnotwendig. Sicherlich möchte jeder schnell gesund werden, aber die Zahl der antibiotikaresistenten Keime steigt und genau deswegen ist es einfach hilfreicher, kleine bis große Erkältungen auszukurieren und auszusitzen ohne, dass wir direkt zu schweren medikamentösen Geschützen auffahren.

Immer mehr Bakterien und Keime sind gegen Erkältungsmittel & Antibiotika resistent

Viele Experten, Ärzte und Forscher sowie Krankenkassen wissen um die Gefahr, dass mehr und mehr Keime sowie Bakterien keinerlei Wirkung gegenüber dem Antibiotika zeigen. Fleischfressende Bakterien können so eine einfache Wunde zur tödlichen Gefahr werden lassen. Doch auch das ständige verschreiben von Antibiotika bei einfachen Erkältungen oder der Grippe sowie Magen- und Darminfekten trägt eindeutig dazu bei, dass mehr und mehr Patienten länger für die Heilung brauchen, weil die Bakterien immer mehr abhärten. Aus diesem Anlass kann es durchaus hilfreich sein, sich mal weniger auf die Medikamente zu verlassen, als auf das Auskurieren. Denn so ist es möglich, schnell gesund zu werden, das Immunsystem nachhaltig zu stärken und Erkältungen in Zukunft natürlich vorzubeugen.

Ruhe, Hausmittel und auskurieren – das hilft bei jeder Erkältung

Wir reden hier natürlich nicht von einer Lungenentzündung, die durchaus Beobachtung mit ärztlicher Betreuung bedarf. Doch Schnupfen, Heiserkeit, Husten, Halsschmerzen, Halskratzen, eingehende Bauchbeschwerden, etwas Durchfall & Co sollten nicht wieder zum Grund der Medikamenteneinnahme führen. Ruhe ist ohnehin das oberste Gebot bei einer Erkältung und damit ist die Bettruhe gemeint. Gerne auch viel schlafen, um den Körper zu schonen und den Energiebedarf nicht zu strapazieren. Ausreichend Flüssigkeit in Form von ungesüßten Tee wie Pfefferminze, Kamille oder Fenchel ist optimal zum auskurieren. Ein wenig Zucker geht natürlich, aber bitte nicht zu süß. Brühen helfen auch um mehr Flüssigkeit zu sich zu nehmen, den Bauch bei Magenproblemen und Erbrechen zu schonen. Zum Schlafen empfiehlt sich abends ein Glas warme Milch mit Honig. Das hilft, um die meist ersten 3-5 Tage gut zu überstehen und dann geht es langsam ohnehin wieder bergauf.

Viele Ärzte raten, eine Erkältung, Magen- und Darminfektion sowie Grippe einfach auszukurieren. Das ist effektiver für das eigene Immunsystem und vorbeugender, als Medikamente, wo gegen immer mehr Keime und Bakterienstämme immun sind. So schont man seinen Körper, stärkt ihn auf natürliche Weise und macht es Keimen und Bakterien für die Zukunft schwerer, einen auszuknocken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.