Schöne Haare gibt es nur mit der richtigen Haarpflege

Schöne Haare gibt es nur mit der richtigen Haarpflege

Wahrscheinlich sind wir uns alle, ob Mann oder Frau einig darüber, dass schöne glänzende Haare einen gewissen Reiz ausmachen oder? Die Haarpracht ist das Sinnbild der Pflege und an dieser erkennen wir schnell, ob der Gegenüber aus sich etwas macht und auf sich achtet oder ungepflegt ist. Denn die Haare verfetten schnell, verlieren ihren Glanz, ihre gute Struktur und mehr, sodass wir mit der richtigen Haarpflege viel ausmachen können und wer bisher nicht so richtig weiß, was ausreichend ist, was zu viel Haarpflege und zu wenig ist – der erfährt es gerne mit unserer Hilfe jetzt! Denn bei der Haarpflege gibt es Irrtümer, falsch geglaubte Vorsicht und zu viel Haarpflege, wo doch das Mittelding ausreicht und die Ergebnisse umso schöner sind.

Zu viel Haarwäsche ist nie gut, egal welches Shampoo genutzt wird

Immer das Shampoo wechseln, täglich die Haare waschen, das Wasser warm einstellen und trocken rubbeln sowie föhnen? Das sind die schlimmsten Irrtümer, die Experten bereits mit auf dem Weg gegeben haben, aber viele tun sie noch immer. Jetzt sollte damit aber mal endlich Schluss sein oder? Denn zu warmes Wasser ist genauso schlecht wie die Nutzung von Glätteisen oder Föhn sowie Lockenstab. Lauwarmes Wasser ist die bessere Idee, um die Haare zu schonen. Indes sollen die Haare nach dem Waschen auch nicht trocken gerubbelt werden, sondern am besten natürlich getrocknet werden oder im Handtuch luftdurchlässig eingewickelt werden. Beim Bürsten/Kämmen ist es zudem wichtig, die Haare langsam, gerne auch mit den Fingern, zu entwirren oder eine Echthaarbürste ( Borsten vom Wildschwein etc ) zu nutzen, um haarschonend die Pflege zu gewähren. Der Shampoo Wechsel ist derweil nicht notwendig! Das hat nichts mit Pflege zu tun, da ein gutes Shampoo auch dauerhaft im Einsatz kommen kann. Im Übrigen reicht es aus alle 2-3 Tage die Haare zu waschen und ist wegen der Talgdrüsen auch die bessere Lösung, als die tägliche Wäsche.

Schöne Haare gibt es auch mit Hausmittel

Eines darf auch nicht vergessen werden, dass Hausmittel gar nicht so ein Humbug sind, wie viele immer glauben. Mutti, Vati, Opa und Oma sowie die Tanten wussten schon genau, was es im Haushalt alles Nützliches gibt. Wie wäre es mit einer Haarkur aus Apfelessig und lauwarmen Wasser? Gegen fettiges Haar wirkt die Mischung wahre Wunder. Ein rohes Eigelb für circa 30 Minuten in die Haare einmassieren ist derweil gegen stumpfes Haar eine gute Pflege, um das Haar wieder in schönen Erscheinungen vorzufinden. Hier findet sich noch einiges mehr an Hausmittel wieder, um die Haare vor Spliss, stumpfem Antlitz oder Verfettung zu schützen. Man sollte da gerne mal in die Haushaltsmittelkiste greifen, um die Haarpflege zu verschönern.

Die Haare sind der erste Anreiz, um sich optisch zu verbessern. Nach einer Trennung gehen viele zum Friseur. Andere wiederum schneiden regelmäßig einen neuen Look auf dem Kopf, aber wie sieht es eigentlich mit der Pflege aus? Da wäre es hilfreicher, wenn man etwas vorsichtiger statt überdurchschnittlich häufig seine Haare wäscht, um die passende Pflege zu optimieren. Jetzt wissen Betroffene garantiert viel mehr als vorher und die Pflege der Haare könnte nicht einfacher sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.